Westworld 2016

Eine dunkle Odyssee über das Erwachen künstlichen Bewusstseins und die sich ausbreitende Sünde: An der Schnittstelle zwischen naher Zukunft und wiedererweckter Vergangenheit wird eine Welt erforscht, in der jedes menschliche Verlangen erfüllt werden kann, egal wie nobel oder verdorben es ist. Es existieren keine Regeln, keine Gesetze, keine Urteile - ein Leben ohne Grenzen.

Deadwood 2004

Die Serie spielt in der Stadt „Deadwood“ in den Wochen nach dem von General Custer an den Indianern verübtem Massaker. In der Stadt regiert das Verbrechen und die Korruption, als eines Tages der desillusionierte und verbitterte ehemalige Gesetzeshüter Wild Bill Hickok die Stadt erreicht. Mit ihm trifft auch Seth Bullock (Timothy Olyphant) dort ein, der in diesem Kaff einen Neuanfang versuchen will. Beide Männer geraten an den „Herrscher“ der Stadt, Al Swearengen (Ian McShane), der gleichzeitig Saloon- und Hotel-Besitzer ist. In der Serie geht es um die Verstrickungen der Drei miteinander und dem Treiben der Stadt „Deadwood“ im Jahre 1876.

Hell on Wheels 2011

Im Jahr 1863 hatte Präsident Lincoln den transkontinentalen Eisenbahnbau initiiert, der zu einem spektakulären Wettstreit zwischen den Gesellschaften Central Pacific und Union Pacific geführt hatte. Die Hauptfigur der Serie ist der ehemalige konföderierte Soldat Cullen Bohannon (Anson Mount), dessen Frau während des Bürgerkriegs ermordet wurde. Mit dem Streben nach Rache im Hinterkopf schließt er sich der westwärts ziehenden Union Pacific an. Colm Meaney spielt den Geschäftsmann Thomas ‚Doc‘ Durant, der den Bau der Eisenbahnlinie dazu nutzen will, seinen Reichtum zu vermehren. Weitere wichtige Figuren sind der ehemalige Sklave Elam, gespielt vom Rapper Common, der sich auf der Suche nach Arbeit der Eisenbahngesellschaft anschließt, sowie Lily Bell (Dominique McElligott), die Ehefrau eines Landvermessers. Nachdem ihr Mann unterwegs stirbt, muss sie sich allein in einer rauen Männerwelt behaupten. Thematisiert werden in der Serie unter anderem die um sich greifende Gier und Korruption, die Erfahrungen der Einwanderer, die Notlage der aus der Sklaverei befreiten Afroamerikaner und die Ausbeutung der Indianer im Namen des Fortschritts.

Wynonna Earp 2016

Basierend auf dem IDW Comic, begleitet "Wynonna Earp" Wyatt Earps Urenkelin beim Kampf gegen Dämonen und andere Kreaturen. Sie ist mit Hilfe ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten und einer Schar von dysfunktionalen Verbündeten die einzige, die das Paranormale vor Gericht bringen kann.

Unsere kleine Farm 1974

Um 1870 in Walnut Grove, einem kleinen Städtchen im Norden Amerikas: Die Ingalls bewirtschaften eine kleine Farm, die die Familie mal recht, mal schlecht ernährt. Doch auch wenn es wirtschaftlich nicht so gut läuft, die Ingalls lassen sich davon nicht unterkriegen. Auch nicht durch Rückschläge im Privatleben, denn sie wissen: Solange die Familie zusammenhält, kann nichts wirklich schiefgehen.

Die Leute von der Shiloh-Ranch 1962

Der Virginian, Trampas, Richter Garth mit seiner hübschen Tochter Betsy sind die Leute von der Shiloh Ranch. Im Wilden Westen des ausgehenden 18. Jahrhundert erleben sie jede Menge spannende Abenteuer in Wyoming und Medicine Bow. Die Serie basiert auf dem Besteller Roman „The Virginian“ von 1902 geschrieben von Owen Wister.

Godless 2017

Ein skrupelloser Verbrecher sucht im Wilden Westen nach einem Ex-Gangmitglied, das in einem ausschließlich von Frauen bewohnten Städtchen inzwischen ein neues Leben lebt.

Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft 1993

Die Ärztin Dr. Michaela Quinn erhält eine Anstellung in der kleinen Bergstadt Colorado Springs und verlässt ihre wohlhabende Familie in Boston. Allerdings haben die Bewohner gedacht, es handele sich um Dr. Michael Quinn und wollen sie, nachdem die Verwechslung bemerkt wird, sofort wieder wegschicken. Doch Dr. Quinn ist hartnäckig und bleibt. Sie muss gegen das Vorurteil kämpfen, eine Frau könne keine gute Ärztin sein. Auch geht sie gegen Intoleranz der Siedler gegenüber den Cheyenneindianern vor, die von General George Armstrong Custer in ihren Indianerreservaten unterdrückt werden. Ebenso werden im Laufe der Serie immer wieder weitere Minderheitenprobleme und Ausgrenzungen behandelt, beispielsweise Schwarze, jüdischer Händler, „Monster“ mit durch Feuer entstelltem Gesicht. Gegenspieler sind dabei vor allem der Barbesitzer, der Barbier und der Kaufmann. Privat muss sich „Dr. Mike“ ebenfalls neuen Herausforderungen stellen. Charlotte Cooper, die einzige Frau, die sie unterstützt, stirbt. Auf dem Totenbett vertraut sie ihre Kinder Matthew, Colleen und Brian der Obhut von Dr. Quinn an. Fortan übernimmt diese alle mütterlichen Pflichten.

Cheyenne 1955

Nachdem seine Eltern umgekommen waren, wurde Cheyenne Bodie von den Cheyenne-Indianern aufgezogen. Dort lernte er deren Lebensart kennen und schätzen. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg zieht es den ehemaligen Armee-Scout gen Westen – immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Als gesetzestreuer Mann ist er meist zur Stelle, wenn es gilt, Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Dabei riskiert er ständig sein Leben um Schwächeren zu helfen und übernimmt eine Vielzahl von Jobs. Angefangen vom Cowboy einer Ranch über den Begleiter von Trecks und Frachtfahrten bis hin zum Gesetzeshüter ist dem großen, stattlichen Mann, der mit seiner körperlichen Präsenz den Bildschirm dominiert – nichts zu viel. Bevor er seinen schweren Armeerevolver zum Einsatz bringt, versucht er stets auf besonnene Art – mit Worten – in schwierigen Situationen zu schlichten. „Just because I talk slow don’t mean I’m peculiar …“

Abenteuer im wilden Westen 1956

Ursprünglich basierend auf den Werken des 1872 geborenen amerikanischen Bestseller-Autors Zane Grey präsentiert Erzähler Dick Powell eine bunte Mischung in sich abgeschlossener Episoden aus der Zeit des Wilden Westens.